Vetrauen.

Respekt.

Und ein bisschen Zauberei...

Nein, natürlich ist Rassehundezucht kein Hexenwerk, aber sie hat in jedem Fall etwas Zauberhaftes und Wundervolles inne. Unsere Passion für diese Rasse Alaskan Malamute begann schon vor vielen Jahren und mündet nun in dem Ziel die Rasse durch unsere Zucht zu verbessern. Was wir uns darunter vorstellen? Kraftvolle, ausdauernde und zugleich anmutige Hunde, die jedem mit ihrem freundlichen Wesen ein Lächeln auf´s Gesicht zaubern. Alles nur ein Traum? Wir finden vielmehr der Beginn eines Märchens, dessen Kern auch der unseres Zwingernamens ist. Wir sind auf der Jagd nach der perfekten Verpaarung. Dem Besten, was uns unsere Hunde geben können, um noch in vielen Generationen sagen zu können, dass wir alles uns Mögliche dazu beigetragen haben, den Malamute in seinem Ursprung zu erhalten - einem in sich ruhenden, eleganten und zugleich dynamischen Vertreter seiner Rasse.

 

Wir wollen dabei ganz bewusst nicht zwischen Show- und Arbeitslinie unterscheiden. Ein Alaskan Malamute kann sich sowohl im Showbereich als auch im Sport wohlfühlen. Und auch hier muss es nicht immer der Schlittenhundesport sein. Ja, das ist unseren Hunden maßgeblich in die Wiege gelegt worden, aber Spaß und Gesundheit sollten immer im Vordergrund stehen. 

 

Mit der Geburt unserer Welpen, legen diese ein unvergleichliches Vertrauen in uns. Ohne jedwede Gegenleistung. Dem wollen wir mit genauso viel Respekt entgegentreten und ihnen ein Aufwachsen bei optimalsten Bedingungen ermöglichen. Das bedeutet für uns dort aufzuwachsen, wo das Leben spielt. Nicht in einem Zwinger, nicht in einem Hundehaus, sondern mittendrin. Der Alltag der kleinen Fellbündel beginnt bei uns im Wohnzimmer und mündet schließlich in der großen weiten Welt mit all ihren Facetten und Wundern, die es zu entdecken gilt. Dabei ist die soziale Prägung im eigenen Rudel natürlich genauso wichtig, wie die Förderung von taktilen und kognitiven Fähigkeiten, um die Kleinen auf ihr späteres Leben vorzubereiten. Ausflüge mit dem Auto, ob nun zum Tierarzt oder einfach nur, um unbekannte Gegenden zu erkunden, gehören dabei genauso dazu, wie das Rumtollen im Garten oder gar der erste Blick auf einen umherschwirrenden Schmetterling.

 

Wir wünschen uns für unsere Fellknäuel Menschen, die es Ernst mit ihnen meinen und für die es ein Privielg ist, jeden Tag in der Gesellschaft eines so wundervollen Hundes zu verbringen. Menschen, die sich nicht davor scheuen, sich auf eine Rasse einzulassen, die offenkundig als schwer erziehbar gilt, wenn auch völlig unbegründet. Der Malamute fühlt sich als Partner verstanden: gemeinsam mit seinem Menschen Abenteuer erleben, Höhen und Tiefen durchleben und darauf vertrauen, dass sich in den nächsten anderthalb Jahrzehnte alles nur um ihn dreht; genau das ist es, was sich jeder Hund wünscht. Verantwortung, Konsequenz, Geborgenheit gepaart mit einer großen Portion Liebe - ja, genau so sollte das zukünftge Zuhause unserer Märchenjäger beschaffen sein.

 

Wir begleiten euch als zukünftige Hundemenschen durch alle Lebenslagen, stehen euch zur Seite, wenn es schwierig wird und sind euer Ansprechpartner, wenn ihr mal nicht weiter wisst.  Schreibt eurer eigenes Märchen - der Beginn einer zauberhaften Freundschaft ist nämlich manchmal nur einen Pfotensprung entfernt.